SOzial MAerkte und Wiener Tafel

 

Weltweit wird nur rund die Hälfte der produzierten Lebensmittel zur Nahrung verwendet. Allein in Wien werden jährlich rund 70.000 Tonnen Lebensmittel vernichtet (http://wienertafel.at). Gleichzeitig wird die Schere zwischen Arm und Reich auch in Österreich immer größer. Häufig sind es Menschen mit niedrigen Einkommen, die keine Bioprodukte essen - aus wirtschaftlichen, aber auch aus Gründen fehlenden Problembewusstseins.

Lösungswege zu dieser Vielfalt an Problemlagen leisten Initiativen wie die Wiener Tafel  und die SOMA-Sozialmärkte, mit denen der Biohof ADAMAH zusammenarbeitet: Seit 5 Jahren holt die Wiener Tafel einmal wöchentlich Produkte am Biohof ADAMAH ab und liefert diese an soziale Einrichtungen, wo sie an sozial Bedürftige (Wohnungslose, Flüchtlinge, sozial schwache Familien etc.) entgeltlos weitergegeben oder verkocht werden.

Im November 2009 starteten der Biohof ADAMAH und BIO AUSTRIA eine gemeinsame Initiative für biologische Lebensmittel in den niederösterreichischen SOMA Sozialmärkten. Hier können Arbeitslose, Sozialhilfebezieherinnen u.a. benachteiligte Personen einkaufen; wir stellen unser Gemüse für diesen Zweck gratis zur Verfügung. „Verteilen statt vernichten" ist das Ziel der SOMA-Sozialmärkte. SOMA ist eine österreichische Erfindung und verfolgt 4 Ziele: Lebensmitteln „eine 2. Chance" zu geben (Ökologie), Menschen mit geringem Einkommen „die Zeit am Ende des Geldes" zu verkürzen (soziales Ziel), Menschen, die seit langem ohne Job sind, einen solchen, noch dazu mit großer innerer Rechtfertigung, zu geben (arbeitsmarktpolitischer Schwerpunkt), einen Raum des Austausches, der Hilfe und der Begegnung anzubieten. SOMA versorgt in Niederösterreich mittlerweile mehr als 6.400 Kunden.